Vorüberlegungen und Gedanken zum Projekt


Unser Team:

 
 

Bei unseren Überlegungen einen Beitrag zur umweltschonenden Energiegewinnung, innerhalb des GtB-Unterrichtes  (gewerblich-technischer-Bereich) beizutragen, entstand die Idee ein Windrad zubauen. An unserem Schulort (Cham – Ostwind "Böhmischer Wind") lag die Nutzung dieser Energiequelle nahe. Wir stellten, aber sehr bald bei unserer Planung fest, dass Wind alleine nicht ausreicht um genügend Energie für unser Projektvorhaben zu gewinnen. Wir entschlossen uns neben der Windenergie auch die Sonnenenergie anzuzapfen. So entstand eine Wind/Sonnenanlage. Nachdem wir uns über den Nutzungsbereich (Funkuhr, LED-Spots, Messwerte wie Temperatur, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Luftdruck) einig waren ging es ans Berechnen der Kapazitäten im elektronischen und mechanischen Bereich. Größe der Solarzelle (32 Watt, 16,8 V, 1,92 A) und Leistung des Akkus Solarakku (12 V/17 Ah) mussten aufeinander abgestimmt sein. Zubehörteile wie Laderegler (12 V 8 A) Solarkabel (5 m) und verschiedene Kleinteile mussten gefunden (Internet) und gekauft werden. Bei der Beleuchtung entschieden wir uns für LED-Spots, da diese einen wesentlich geringeren Energiebedarf und höhere Haltbarkeit als herkömmlich Beleuchtungssysteme bieten. Nachteilig erwiesen sich bei dieser Art der Beleuchtung nur die höheren Anschaffungskosten.
 
Nach vielen Entwürfen über die Baumöglichkeiten des Trägersystems (Turm) entschieden wir uns für eine gerade-quaderförmige Ausführung. Die vier senkrechte Stützen (1 ½ " Rohre) wurden später noch mit verzinkten Stahlblech (gesponsert – Regelböden aus einem Ersatzteillager) verkleidet. Im oberen Bereich verschraubten wir Plexiglasplatten wegen der Beleuchtung.
 
Um das Aufstellen der Anlage zu erleichtern wurden die Teile – Turm, Rotorrahmen, Solarzellenhalterung – als Einzelteile gefertigt. Vor Ort wurden diese zusammengesetzt und montiert.
 
Die Verkleidung, Einbau der Funkuhr, Einbau des Trägerschlittens für die elektronischen Bauteile sowie die Endverdrahtung erfolgte nach Aufstellung der Säule.